Search
  • Nina Busch

Mütter aller Länder vereinigt Euch – der Austausch beginnt

Mir wird die Ehre zu Teil, unseren ersten Mumtastic Blogeintrag zu schreiben. Wahnsinn! Aus einer Idee wurde Ernst und uns dem Ernst unser einzigartiges Mumtastic-Projekt mit den #plötzlich2jobs Workshops.


Wir sind alle Mumtastic

Was hält uns Mütter eigentlich davon ab, uns zu vereinigen: Ist es die fehlende Zeit? Die fehlende Energie? Die durch Schlafmangel verschüttete Kreativität? Der Wille kann es nicht sein, denn wie Madeleine Albright sagt: There is a special place in hell for women who do not support other women!


Zu jedem Zeitpunkt war uns klar, dass wir unsere Kraft zum Einen aus unserer Familie zogen und zum Anderen aus unseren Berufen. Und uns war auch klar, dass ein Großteil unserer Kraft wiederum in unsere Familien und unsere berufliche Tätigkeit geht. Dabei merkten wir schnell:


Nichts geht über den Austausch untereinander und mit anderen Frauen in unserer Situation.

So profitieren wir von den Erfahrungen der anderen

Für mich persönlich heißt das:


Der Blick „der anderen“ Doro als Personalerin und dreifache Mutter auf mich und meine selbständige Tätigkeit eröffnete mir ganz andere Perspektiven und damit auch Ideen, mein Leben meinen Bedürfnissen anzupassen. Oder Nina, die mir als studierte Psychologin und Yoga-Lehrerin gänzlich andere Herangehensweisen an die Herausforderungen des Alltags aufzeigte.


Austausch bringt uns nach vorne

Dieser Austausch und auch die Vermittlung von Erfahrung und Wissen in einem geschützten und freundschaftlichen Umfeld haben mir als selbständige Mutter auch in schwierigen beruflichen Situationen den nötigen Halt gegeben.

Wir sind nicht alleine mit unseren täglichen Herausforderungen, wir sollten voneinander profitieren.


Vorstellung vs Realität

Als Schwangere hatte ich ein vollständig anderes Bild von mir als berufstätiger, selbständiger Mutter. Ich habe mir ganz andere Herausforderungen vorgestellt, als diejenigen, vor die ich dann tatsächlich gestellt wurde. Dies ist nur ein kleiner Auszug aus dem bunten Strauss von Herausforderungen, vor dem sich jede Working Mum irgendwann einmal wiederfindet:


- Was ist, wenn mein Kind krank ist und die Kita anruft und noch nicht einmal das Notwendigste meiner Arbeit erledigt habe?

- Reicht es aus, mein Kind irgendwie versorgt zu wissen oder habe ich das Gefühl, das mein ein Elternteil braucht?

- Reicht es aus, meine Arbeit irgendwie getan zu wissen oder habe ich das Gefühl, dass meine Arbeit mich persönlich braucht?

- Was ist, wenn sowohl mein Kind als auch meine Arbeit mich brauchen? Welche Wertschätzung benötigen meine Kollegen (oder mein Arbeitgeber) und wie bringe ich diese rüber, wenn die Zeit an allen Ecken und Enden fehlt?

- Wie kümmere ich mich um mich selbst, wenn ich zwischen der Doppelbelastung als schaffende Mutter und Mutterschaft mal wieder fast untergehe?


Ich hab eine Frage – die andere hat eine Antwort

Auf all diese Fragen haben wir Antworten gesucht, besprochen, verfeinert, verändert und gefunden.


In unseren Workshops zu #plötzlich2jobs wollen wir diese Erfahrungen mit Euch teilen, Euch an unserem Fachwissen aus unseren Berufen teilhaben lassen, von Euren Erfahrungen profitieren und Euch einen Raum für Austausch geben.

Die Synergie-Effekte aus dem Austausch mit anderen Müttern sind wahre Goldgruben für uns alle – lasst Sie uns nutzen: Mütter aller Länder vereinigt Euch!


Herzlich,

Eure Doro


#plötzlich2jobs #mumtastic #mumsunited

0 views