„Frauen planen Ihre Karriere doch nur bis zum ersten Kind.“

...dieser Ansicht sind noch immer zahlreiche Personalverantwortliche und Geschäftsführende.

Das trifft aktuell für den Großteil der gut ausgebildeten, weiblichen Angestellten zwischen 25 und 45 Jahren jedoch nicht zu. Tatsächlich sind die Geburt eines Kindes und die damit verbundenen beruflichen Auszeiten durch Mutterschutz und/oder Elternzeit jedoch ein spezifisch weiblicher Bruch im CV.

Ob eine Mutter nun nach einem Jahr in Teilzeit zurückkehrt oder direkt nach dem Mutterschutz wieder in Vollzeit ihre Führungsposition wahrnimmt: Die Wünsche und Vorstellungen der Arbeitnehmerinnen sind vielfältig. Für Sie als Arbeitgeber macht es Sinn,

eine individuelle Lösung mit jeder schwangeren Angestellten zu finden, und möglichst frühzeitig zu planen.

 

Wir beraten Sie, wie durch wertschätzende Bindung der Mitarbeiterin ein Verlust an Know-how vermieden werden kann. Auch beim heiklen Thema Elternzeitvertretung bieten wir Ihnen individuelle Lösungen an, die sowohl den Teamfrieden als auch Stressprävention und Wissensmanagement berücksichtigen.

Laut der STATISTA Babyumfrage 2017 haben viele Eltern Angst vor beruflichen Nachteilen durch eine Elternzeit.

Deshalb ist unser Beratungs- und Workshop Angebot rund um den Wiedereinstieg für Ihr Unternehmen wirkungsvolles Employer Branding für Ihre Mitarbeiterinnen.